Unterricht

Freie Waldorfschule Isartal > Unterricht

ENTWICKLUNGSORIENTIERTER LEHRPLAN

Ein entscheidendes Prinzip des Waldorflehrplans liegt in der Abstimmung der Unterrichtsinhalte und Unterrichtsformen auf die Prozesse kindlichen Lernens und die Stufen menschlicher Entfaltung in Kindheit und Jugend. Der Unterricht ist von Schulbeginn an auf das Ziel innerer menschlicher Freiheit hin orientiert.

Quelle: Bund der Freien Waldorfschulen, Stuttgart

12 Schuljahre mit Klassenübergang

Alle Schüler und Schülerinnen durchlaufen ohne Sitzenbleiben 12 Schuljahre. Der Lehrplan der Waldorfschulen ist auf die Weite der in den Kindern liegenden seelischen und geistigen Veranlagungen und Begabungen ausgerichtet. Deshalb tritt vom 1. Schuljahr an, neben die mehr sachbezogenen Unterrichtsgebiete, ein vielseitiger künstlerischer Unterricht. Durch diesen werden die für den einzelnen Menschen wie für die Gesellschaft wichtigen schöpferischen Fähigkeiten und Erlebniskräfte gefördert.

Waldorfschulen sind keine integrativen Schulen. Für Kinder mit Lernschwächen oder anderen Handicaps muss ein gesondertes Aufnahmegespräch geführt werden. Andere Waldorfschulen, wie etwa die Parzival-Schule oder die Friedel-Eder-Schule in München sind in diesen Bereichen spezialisiert.

Waldorfschulen sind christlich orientiert. Kinder und Eltern entscheiden – je nach der religiösen Ausrichtung des Elternhauses – an welchem Religionsunterricht die Schüler teilnehmen.

Bildhafter Unterricht

In den ersten Schuljahren, in denen die eigene Urteilskraft der Schüler erst heranreift, ist „bildhafter“ Unterricht ein wesentliches Unterrichtsprinzip. Die Tatsachen werden so behandelt, dass die Schüler zusammen mit dem Anschaulichen auch das Gesetzmäßige und Wesenhafte der Dinge im Sinne echter Bilder verstehen und erleben lernen.

Künstlerisch-handwerklicher Unterricht

Ein vielfältiger handwerklicher Unterricht fördert die differenzierte Ausbildung des Willens und die lebenspraktische Orientierung des Schülers.

Wissenschaftlicher Unterricht

Dem Streben nach eigener Lebensgestaltung und Urteilsbildung vom 14. Lebensjahr an entspricht der wissenschaftliche Charakter vieler Unterrichtsfächer in der Oberstufe vom 9. bis 12. Schuljahr. Die Waldorfschulen sehen hier die pädagogische Aufgabe nicht darin, eine voruniversitäre Ausbildung zu betreiben, sondern den Unterricht inhaltlich so zu vertiefen, dass er sich mit den Lebensfragen des jungen Menschen verbinden kann und Antworten gibt

+49 8171 245 3000

Freie Waldorfschule Isartal Gemeinnützige eG Malvenweg 2-4 | 82538 Geretsried

verwaltung@waldorfschule-isartal.de